ESOTERISCHES WISSEN

Die psychologische Astrologie

 

Menü
Willkommen ·

Astrologie - Der Tierkreis-Führer

Das Erlebnisprogramm der psychologischen Astrologie

Glossar

Namenverzeichnis

Boyesen Gerda (geb 1922): Norwegerin. Sie lernte Psychologie, Physiotherapie und erhielt über Schriften von Wilhelm Reich* entscheidende Impulse für die von ihr entwickelte Biodynamische Psychotherapie, eine auch mit Massage arbeitende Therapieform.

Capra Fritjof: Amerikaner, der durch seine Bücher >Das Tao der Physik. Die Konvergenz von westlicher Wissenschaft und östlicher Weisheit< und >Wendezeit. Bausteine für ein neues Weltbild< bekannt wurde. (Siehe auch Literatur).

Darwin Charles Robert (12.2.1809 - 19.4.1882): Englischer Biologe, Begründer der Selektionstheorie (Darwinismus). Sein Grundwerk >Die Entstehung der Arten< erschien 1859. (Siehe auch Literatur)

Dürer Albrecht (21.5.1471 - 6.4.1528): Deutscher, spätmittelalterlicher Maler und Graphiker. Unter seinen zahlreichen berühmten Kunstwerken befindet sich auch eine Graphik über die zwölf Tierkreiszeichen.

Freud Sigmund (6.5.1856 - 23.9.1939): Er lebte lange in Wien und entwickelte bei der Therapie seelisch kranker Patienten die Psychoanalyse. In ihr spielt das Unbewusste eine zentrale Rolle. (Siehe auch Literatur).

Gefugius Adam: Deutscher Maler des 16. Jahrhunderts, der wie Dürer die zwölf Tierkreiszeichen zeichnete.

Grof Stanislaf: Psychiater. Arbeitete zunächst in Prag und ging 1976 in die USA. Experimentierte mit bewusstseinserweiternden Drogen. (Siehe auch Literatur).

Jung Carl Gustav (1875 - 1961): Ursprünglich ein Schüler Sigmund Freuds, erweiterte er die Psychoanalyse um die Dimension des kollektiven oder archaischen Unbewußten. (Siehe auch Literatur.)

Lorenz Konrad (7.11.1903 - 1989): Deutscher Verhaltensforscher, der durch seine Forschungen an Graugänsen und durch seine Vergleiche tierischer und menschlicher Verhaltensweisen bekannt wurde. (Siehe auch Literatur).

Löwen Alexander (geboren 1910): Amerikaner. Zunächst als Rechtsanwalt tätig. Später stieß er auf Wilhelm Reich und erweiterte dessen Sexualtherapie durch eigene Überlegungen und besonders durch ein spezielles Übungsprogramm. Seine Methode trägt den Namen Bioenergetik*. (Siehe auch Literatur).

Osho , früher Bhagwan Shree Rajneesh (11.12.1931 bis 19.1.1990): Indischer Professor, der von Tausenden von Europäern als ein erleuchteter Meister verehrt wurde. Er sprach und schrieb vor allem über eine Synthese östlicher und westlicher geistiger Heilswege. (Siehe auch Literatur).

Rank Otto (22.4.1844 - 21.10.1939): Einer der ersten Anhänger Sigmund Freuds. Er analysierte besonders mythologische und literarische Produktionen. Bekannt wurde er auch durch seine Schriften über das Urtrauma bei der Geburt eines Menschen. (Siehe auch Literatur).

Reich Wilhelm (24.3.1897 - 3.11.1957): Schüler Sigmund Freuds. Zunächst in Wien lebend, später in den USA. Reich hat die Psychoanalyse Freuds durch energetische und sozialkritische Aspekte erweitert. (Siehe auch Literatur)

Psychologische Begriffe

Bioenergetik : Eine von Alexander Löwen* entwickelte Körpertherapie, bei der Übungen eine wichtige Rolle spielen. Hakomi-Psychotherapie : Am besten beschreibt man sie als einen Bewusstwerdungsprozess. Der Klient lernt unter Anleitung eines Therapeuten, sich selbst zu verstehen, ohne sich zu verurteilen. Entwickelt wurde sie von dem Amerikaner Ron Kurtz (geboren 1934).

Fußreflexzonenmassage: Eine Massage, bei welcher nur die Füße, vor allem die Fußsohlen behandelt werden. Sie wurde ungefähr um die Jahrhundertwende von den amerikanischen Ärzten Edwin Bowen, George Starrwhite und William H. Fitzgerald entwickelt.

Eine Übersicht über zwanzig verschiedene Körpertherapien befindet sich in: Lukoschik/Bauer, >Die Richtige Körpertherapie<, München, 1989.

Astrologische Begriffe

Ekliptik: Die scheinbare Bahn, die in einem Kreis an der Fixsternsphäre verläuft und welche die Sonne im Laufe eines Jahres beschreibt. Ein anderer Name ist Sonnenbahn. Auch die Planeten laufen scheinbar auf der Ekliptik. Der Kreis der zwölf Sternbilder, durch den die Ekliptik verläuft, heißt Zodiak oder Tierkreis.

Haus: Gedankliche Projektion der Tierkreiszeichen auf die Erdkugel. Sie bestimmt das Geburtshoroskop, beginnend mit dem AC oder 1. Haus und endend mit dem 12. Haus.

Die Häuser und ihre begriffliche Bedeutungen

1.

Haus

— Startkraft

2.

Haus

— Reichtum

3.

Haus

— Information

4.

Haus

— Gefühl

5.

Haus

— Selbstgewissheit

6.

Haus

— Vernunft

7.

Haus

— Ergänzung

8.

Haus

— Hingabe

9.

Haus

— Einsicht

10.

Haus

— Maß

11.

Haus

— Umbruch

12. Haus

—Stille

Besondere Häuserspitzen

Der Aszendent: Der Aszendent, kurz AC, kennzeichnet jenes Tierkreiszeichen, das zu einem bestimmten Augenblick am östlichen Horizont aufgeht.

Das Imum Coeli: Das Imum Coeli (Mitternachtspunkt), kurz IC, kennzeichnet jenes Tierkreiszeichen, das zu einem bestimmten Augenblick im Norden steht.

Der Deszendent: Der Deszendent, kurz DC, kennzeichnet jenes Tierkreiszeichen, das zu einem bestimmten Augenblick am westlichen Horizont untergeht.

Das Medium Coeli: Das Medium Coeli (Mittagspunkt), kurz MC, kennzeichnet jenes Tierkreiszeichen, das zu einem bestimmten Augenblick im Süden steht.

Die vier besonderen Häuserspitzen AC, DC, IC und MC bilden das astrologische Achsenkreuz und die vier Quadranten.

Die Quadranten

Der 1. Quadrant beginnt mit dem AC und umschließt die Häuser 1 bis 3. Er heißt auch Ich-Quadrant .

Der 2. Quadrant beginnt mit dem IC und umschließt die Häuser 4 bis 6. Er heißt auch Seelischer Quadrant .

Der 3. Quadrant beginnt mit dem DC und umschließt die Häuser 7 bis 9. Er heißt auch Du-Quadrant oder Außen-Quadrant.

Der 4. Quadrant beginnt mit dem MC und umschließt die Häuser 10 bis 12. Er heißt auch Verwirklichungs-Quadrant oder Über-Ich-Quadrant.

Tierkreiszeichen: So heißen die 12 Abschnitte im Himmel, beginnend mit dem Widder und endend mit den Fischen. Sie haben eine genaue räumliche und zeitliche Festlegung, z. B. dauert die Zeit des Widders vom 21. März bis 20. April, und er erstreckt sich vom Frühlingspunkt aus gerechnet von 0 bis 30 Grad.

Die einzelnen Tierkreiszeichen, ihre Symbole und Begriffe


 

Man teilt die Tierkreiszeichen auch nach den 4 verschiedenen Elementen Feuer, Erde, Luft und Wasser ein.

Feuerzeichen sind Widder, Löwe und Schütze. Erdzeichen sind Stier, Jungfrau und Steinbock. Luftzeichen sind Zwillinge, Waage und Wassermann. Wasserzeichen sind Krebs, Skorpion und Fische.

Eine weitere Unterteilung der 12 Tierkreiszeichen betrifft die Qualität der Verwirklichung. Dabei unterteilt man in das kardinale Kreuz (Widder, Krebs, Waage, Steinbock), in das fixe, feste oder stabile Kreuz (Stier, Löwe, Skorpion, Wassermann) und in das flexible oder bewegliche Kreuz (Zwillinge, Jungfrau, Schütze, Fische).

Zeichen: Das ist ein unspezifisches Wort und kann sowohl ein Tierkreiszeichen als auch ein Haus meinen.

Die Planeten

In diesem Buch wurde praktisch kein Bezug auf die Planeten genommen. Nach meinen Erfahrungen verwirrt es den Anfänger, wenn er Zeichen, Häuser und Planeten gleichzeitig berücksichtigen soll. Auch für die grundlegende Erörterung der >reinen< Qualitäten der Zeichen und Häuser schaffen die Planeten nur Verwirrung. Allerdings wird manchmal auf den herrschenden Planeten eines Tierkreiszeichens verwiesen. Daher seien hier noch einmal die Planeten aufgeführt:

Der Planet Mars ist der Herrscher des Tierkreiszeichens Widder.
Der Planet Venus ist der Herrscher der Tierkreiszeichen Stier und Waage.
Der Planet Merkur ist der Herrscher der Tierkreiszeichen Zwillinge und Jungfrau.
Der Mond ist der Herrscher des Tierkreiszeichens Krebs.
Die Sonne ist der Herrscher des Tierkreiszeichens Löwe.
Der Planet Jupiter ist der Herrscher des Tierkreiszeichens Schütze.
Der Planet Saturn ist der Herrscher des Tierkreiszeichens Steinbock.
Der Planet Uranus ist der Herrscher des Tierkreiszeichens Wassermann.
Der Planet Neptun ist der Herrscher des Tierkreiszeichens Fische.
Der Planet Pluto ist der Herrscher des Tierkreiszeichens Skorpion.
 

Transit-Planeten: Gemeint sind die laufenden Planeten, die während ihres Umlaufes um die Sonne mit den Planeten des Geburtshoroskopes (man nennt sie auch Radix-Planeten ) bestimmte Aspekte bilden.




Psychologische Literatur

Bauer, W. und andere: Lexikon der Symbole, Heyne, München 1987

Bhagwan, Shree Rajneesh: Beyond Psychology, Rebel Publishing House, GMBH Colone

Boadella, D.: Wilhelm Reich, Bern/München 1981

Boyesen, G.: Über den Körper die Seele heilen. Eine Einführung, München 1987

Capra, F.: Das Tao der Physik, München 1983

Chang, Chung-yuang : Tao, Zen und schöpferische Kraft, Düsseldorf-Köln 1980

Darwin, Ch.: Die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtauswahl, 1963

Dürckheim: Hara - Die Erdmitte des Menschen, O.W. Barth Verlag, München o. J.

Downing, G.: Partnermassage, Fitness, Schönheit, Freude, München 1976

Dröscher, V.B.: Weiße Löwen müssen sterben — Spielregeln der Macht im Tierreich, Rasch und Röhring 1989

Enomiya-Lasalle, H.M.: Zen Weg der Erleuchtung, Wien 1976

Freud, S.: Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie, in: Studienausgabe Bd. IV: Psychologische Schriften, Frankfurt/ M.1970

Gach, M: Aku - Yoga, Gesundheit durch freien Fluß der Lebenskräfte. Ein praktisches Übungsbuch. München 1985.

Geba, B.H.: Das Atembuch, Berlin 1976

Gerken, S.: Core Energetik. Zentrum Deiner Lebenskraft, Essen 1988

Grof, S.: Geburt, Tod und Transzendenz, München 1985.

Grof, S.: Auf der Schwelle zum Leben, München 1989

Hoare, S.: Yoga, Geschichte, Philosophie und ein komplettes Übungsprogramm

Huxley, Α.: Ziele und Wege, Berlin/W., Cornelsen Verlag 1949

Johnson, D.: Rolfing und die menschliche Flexibilität, Essen 1980.

Jung, C. G.: Psychologie und Alchemie, Zürich 1952

Jung, C. G.: Der Mensch und seine Symbole, Freiburg 1968

Kofler, L.: Die Kunst des Atmens, Kassel 25 1977

Kunz, K. und B.: Das große Buch der Reflexzonenmassage. Selbstbehandlung an Hand und Fuß, Genf 1987

Kurtz, L.: Körperzentrierte Psychotherapie - die Hakomi-methode, Essen 1985

Kurtz, R./Prestera, H.: Botschaften des Körpers. Body-reading: ein illustrierter Leitfaden, München 2 1981

Laotse: Tao te king. Das Buch des Alten vom Sinn und Leben, Düsseldorf-Köln 1976

Laska, В.: Wilhelm Reich, Hamburg 1981

Laski, M.: Ecstasy, Cresset Press 1961

Löwen, A. und L.: Bioenergetik für jeden. Das vollständige Übungsbuch, München 10 198 8

Löwen, Α.: Bioenergetik, Therapie der Seele durch Arbeit mit dem Körper, Bern, München, Wien 1987

Löwen, Α.: Körperausdruck und Persönlichkeit, München 1981

Löwen, Α.: Liebe, Sex und Dein Herz, Kösel Verlag, München 1989

Luckoschik, A/Bauer, E.: Die richtige Körpertherapie, München 1989

Petzold, H. (Hrsg.): Psychotherapie und Körperdynamik. Verfahren psycho-physischer Bewegungs- und Körpertherapie, Paderborn 2 1977

Petzold, H. u. a. (Hrsg.): Die neuen Körpertherapien, Paderborn 1978

Rank, O.: Das Trauma der Geburt, Wien 1924

Reich, W.: Die Entdeckung des Orgons, die Funktion des Orgasmus, Köln 1987

Reich, W.: Charakteranalyse., Fischer TB Bd. 6191, Frankfurt/M 1973

Reich, W. : Die Funktion des Orgasmus, Köln 5 1971

Schaarschuch, Α.: Der atmende Mensch, Bietigheim-Bissingen 1979

Schlaffhorst, C./Andersen, H.: Atmung und Stimme, Wolfenbüttel 1928

Scheufele-Osenberg, Μ.: Atemschulung, Ein Weg zum seelischen und körperlichen Gleichgewicht, Düsseldorf 1986

Schwind, Р.: Alles im Lot, Körperliches und Seelisches Gleichgewicht durch Rolfing, München 1986

Sieczka, H. G.: Bodywork, Körper- und Atemübungen, Ulm 1988

Stadtlaender, C.: Selbstmassage, Düsseldorf 1985

Steves, John O.: Wahrnehmung, Utah USA 1971

Teschler, W.: Das Polarity Handbuch, Haldenwang 1985

Teschler, W.: Das Fußbuch, Haldenwang 1986

Thie, J. F.: Gesund durch Berühren, Basel 5 1988

Thie, J.F.: Touch for Health, 1046 Princeton, U.S.A. 1979

Walter, J.: Die heilende Kraft des Atmens, München 1987

Weiss, H. und Benz, D.: Auf den Körper hören. Hakomi-Psychotherapie. Eine praktische Einführung, München 1987

Yoga im Westen, Zeitschrift des Deutschen Yoga-Institutes, Steinlachallee 34, 7400 Tübingen

Zundel, R.: Leitfiguren der Psychotherapie, München 1987

 




Astrologische Literatur

Arroyo, S.: Astrologie, Karma und Transformation, Hugendubel, München 1980

Boot, M.: Das Horoskop, Knaur, München 1989

Büdeler, W.: Faszinierendes Weltall, Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart 1981

Crowley, Α.: Astrologick, Sphinx-Verlag, Basel 1976

Döbereiner, W.: Astrologische Lehr- und Übungsbücher, Bd. 1-6, Hugendubel, München o. J.

Fassbender, U.: Intuitive Astrologie, Urania-Verlag München 1985

Goodman, L.: Astrologie — sonnenklar, Hugendubel, München 1969

Green, L.: Saturn, Hugendubel, München 1981 Hand, R.: Planet in Transit, Para-Research, Inc. 1981/7

Hürlimann, G.I.: Astrologie, Novalis-Verlag, Schaffhausen 1983

Karrer, I.: Tierkreis und Jahreslauf, Sphinx Verlag Basel 1985

Mertz, B.A.: Das Horoskop, Ebertin-Verlag, Freiburg, ID 1984

Mertz, B.A.: Astrologie, Falken-Verlag, Niederhausen 1979

Riemann, F.: Lebenshilfe Astrologie, Verlag J. Pfeiffer, München 1976

Roscher, M.: Das Astrologie-Buch, Knaur Esoterik, München 1989

Roscher, M.: Der Mond, Hugendubel, München 1986

Roscher, M.: Venus und Mars, Droemer/Knaur, München 1988

Rudhyar, D.: Astrologie der Persönlichkeit, Hugendubel, München 1979

Rudhyar, D.: Das astrologische Häusersystem, Hugendubel, München 1981

Sasportas, H.: Astrologische Häuser und Aszendenten, Knaur Esoterik, München 1987

Schulmann, M.: Karmic, Astrology, Samuel Weiser, New York 1978

Weiss, J. C.: Horoskopanalyse I und II, Edition Astro-Terra 1986


       ► Anfang







Suche

Nützlich & interessant


Spende!

Der Entwicklung des esoterischen Zentrums zu helfen!

für
esotericplus@yahoo.de

Nützlich & interessant

Freunde
Nützlich & interessant

 



ESOTERISCHES WISSEN - Astrologie © 2000